Die Gebäudeperformance steigern

Jeder kennt Hochleistungsautos oder Hochleistungsrechensysteme. Aber was ist ein Hochleistungsgebäude? Wie ein schnelles Auto oder ein starker Computer besitzt ein Hochleistungsgebäude eine fein abgestimmte Umgebung, die ständig Daten über bestehende und wechselnde Bedingungen sammelt, diese Daten automatisch anpasst und dem Anwender für höchste Kontrollmöglichkeiten zur Verfügung stellt.

Ein Grund, warum das Wort "Hochleistungsgebäude"  nicht in unser alltägliches Vokabular eingegangen ist, wird sein: es gibt tatsächlich (noch) nicht so viele. Während Computer und Autos mit ihren Tausenden von Befehlen und Kontrollmöglichkeiten ins digitale Zeitalter eingegangen sind, sind Gebäude gefangen in einem Analogalter. Gebäuden mangelt es an einem Haupt-  und Kontrollmechanismus, der sowohl Echtzeit- als auch historische Daten zur Verfügung stellen kann. Diese Information könnte ermöglichen automatisch kluge Entscheidungen über den Energiegebrauch, HVAC-Kapazität, Zuteilungs- und Raumarbeitsmuster zu treffen. 

Mit der bahnbrechenden Kombination eines sinnvoll verteilten Sensornetzes und Steuerungen, einem effizienten Niederspannungssytems und einer starken Software als "Gehirn", um Baudaten und Leistungen zu managen, haben wir jetzt den Profit eines notwendigen Zentralnervensystems, das die Gebäudeperformance steigern kann. Diese Systeme sparen laufend Energie, optimieren die Überwachungsmöglichkeiten des Anwender über Raumnutzung und Raumbedienung und maximieren schließlich die Produktivität der Bewohner.